Anzeige
Anzeige

Mein Teaser

Infektiöse Durchfallerkrankungen, ein häufiges Krankheitsgeschehen bei Kindern, sind jährlich allein in Entwicklungsländern für mehr als zwei Millionen Todesfälle unter Säuglingen verantwortlich. Eine der Hauptursachen dafür sind enteropathogene Bakterien, die nach dem Verzehr kontaminierter Nahrungsmittel den Verdauungstrakt angreifen.

Prof. Peter G. Watson (Cambridge/London), langjähriges Mitglied des International Council of Ophthalmology (ICO), ist im Februar im Alter von 86 Jahren gestorben. Dies teilte das ICO in seinem jüngsten Newsletter mit.

Das Zentrum für Seltene Erkrankungen am Universitätsklinikum Heidelberg beteiligt sich an einem nationalen Verbundprojekt und erhält 2,3 Millionen Euro Förderung.

WHO-Liste mit Krankheitserregern
Antibiotika-resistente Bakterien breiten sich besorgniserregend aus – und der Ruf nach neuen Wirkstoffen wird immer lauter. Doch welche Antibiotika werden am dringendsten gebraucht? 

Forscher der Universitätsmedizin aus Göttingen und Mainz zeigen: Ein einfaches, günstiges und ungefährliches diagnostisches Konzept spürt Herzrhythmusstörungen bei Schlaganfallpatienten besser auf als aktuell verwendete Verfahren.

«
»

Ophthalmologie

Prof. Peter G. Watson (Cambridge/London), langjähriges Mitglied des International Council of Ophthalmology (ICO), ist im Februar im Alter von 86 Jahren gestorben. Dies teilte das ICO in seinem jüngsten Newsletter mit.
Das Zentrum für Seltene Erkrankungen am Universitätsklinikum Heidelberg beteiligt sich an einem nationalen Verbundprojekt und erhält 2,3 Millionen Euro Förderung.
Anzeige

Orthopädie

Nordrhein-Westfalen finanziert eine Forschungsprofessur des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) zur Osteoporoseforschung.
„Endlich wurde erkannt, wie wichtig die Qualität der Patientenversorgung ist", lautet das Resümee des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik (BIV-OT) zum Hilfsmittel-Reformgesetz, das am 16. Februar vom Bundestag verabschiedet worden ist .

Urologie

Antibiotika-resistente Bakterien breiten sich besorgniserregend aus – und der Ruf nach neuen Wirkstoffen wird immer lauter. Doch welche Antibiotika werden am dringendsten gebraucht? 
Die Deutsche Krebshilfe fördert eine Studie zu den finanziellen Auswirkungen einer Krebserkrankung mit etwa 118.000 Euro. Die Studie wird von der halleschen Universitätsmedizin durchgeführt.

Onkologie

Die Deutsche Krebshilfe fördert eine Studie zu den finanziellen Auswirkungen einer Krebserkrankung mit etwa 118.000 Euro. Die Studie wird von der halleschen Universitätsmedizin durchgeführt.
Ungeachtet der Kritik der Opposition hat die CSU mit ihrer Stimmenmehrheit im Landtag das Gesetz für das bayernweite Krebsregister verabschiedet.

Kardiologie

Ein Team der Technischen Universität München (TUM) konnte jetzt zeigen, dass sich bei der Koronarangiographie die benötigte Kontrastmittel-Menge deutlich senken lässt, wenn man monoenergetische Röntgenstrahlen aus einem Mini-Teilchenbeschleuniger verwendet.
Das Zentrum für Seltene Erkrankungen am Universitätsklinikum Heidelberg beteiligt sich an einem nationalen Verbundprojekt und erhält 2,3 Millionen Euro Förderung.

Gynäkologie

Das Zentrum für Seltene Erkrankungen am Universitätsklinikum Heidelberg beteiligt sich an einem nationalen Verbundprojekt und erhält 2,3 Millionen Euro Förderung.
Antibiotika-resistente Bakterien breiten sich besorgniserregend aus – und der Ruf nach neuen Wirkstoffen wird immer lauter. Doch welche Antibiotika werden am dringendsten gebraucht? 

Neurologie & Psychiatrie

Forscher der Universitätsmedizin aus Göttingen und Mainz zeigen: Ein einfaches, günstiges und ungefährliches diagnostisches Konzept spürt Herzrhythmusstörungen bei Schlaganfallpatienten besser auf als aktuell verwendete Verfahren.
Der Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen wird stark durch ihre Eltern beeinflusst. Das zeigen aktuelle Studien der DAK-Gesundheit.

Gastroenterologie

Infektiöse Durchfallerkrankungen, ein häufiges Krankheitsgeschehen bei Kindern, sind jährlich allein in Entwicklungsländern für mehr als zwei Millionen Todesfälle unter Säuglingen verantwortlich. Eine der Hauptursachen dafür sind enteropathogene Bakterien, die nach dem Verzehr kontaminierter Nahrungsmittel den Verdauungstrakt angreifen.
Antibiotika-resistente Bakterien breiten sich besorgniserregend aus – und der Ruf nach neuen Wirkstoffen wird immer lauter. Doch welche Antibiotika werden am dringendsten gebraucht? 

Pneumologie

Antibiotika-resistente Bakterien breiten sich besorgniserregend aus – und der Ruf nach neuen Wirkstoffen wird immer lauter. Doch welche Antibiotika werden am dringendsten gebraucht? 
Die Deutsche Krebshilfe fördert eine Studie zu den finanziellen Auswirkungen einer Krebserkrankung mit etwa 118.000 Euro. Die Studie wird von der halleschen Universitätsmedizin durchgeführt.

Dermatologie & Allergologie

Antibiotika-resistente Bakterien breiten sich besorgniserregend aus – und der Ruf nach neuen Wirkstoffen wird immer lauter. Doch welche Antibiotika werden am dringendsten gebraucht? 
Viele Krankenhaus- und Umweltkeime tragen bislang unbekannte Resistenz-Gene in sich, die potenziell auch auf andere Bakterienarten transferiert werden können. 

Allgemeinmedizin

Infektiöse Durchfallerkrankungen, ein häufiges Krankheitsgeschehen bei Kindern, sind jährlich allein in Entwicklungsländern für mehr als zwei Millionen Todesfälle unter Säuglingen verantwortlich. Eine der Hauptursachen dafür sind enteropathogene Bakterien, die nach dem Verzehr kontaminierter Nahrungsmittel den Verdauungstrakt angreifen.
Antibiotika-resistente Bakterien breiten sich besorgniserregend aus – und der Ruf nach neuen Wirkstoffen wird immer lauter. Doch welche Antibiotika werden am dringendsten gebraucht? 

Endokrinologie / Diabetologie

In Deutschland steigt die Zahl der Menschen, die an Diabetes leiden. Waren 2009 noch 8,9 Prozent der gesetzlich Versicherten betroffen, hat sich dieser Anteil bis zum Jahr 2015 auf 9,8 Prozent erhöht. 
Entzündungsforscher aus Lübeck und Cincinnati (USA) haben einen überraschenden Mechanismus im Stoffwechsel aufgedeckt, der neue therapeutische Ansätze zur Behandlung der häufigsten Fettspeicherkrankheit Morbus Gaucher eröffnet. 

Nephrologie

Am 9. März ist Weltnierentag. Wie in jedem Jahr bietet die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) ihren Mitgliedern Flyer und Plakate für ihre Praxen, Kliniken oder Veranstaltungen an. 
Für das Transplantatüberleben bei Kindern ist es offenbar wichtiger, dass die Niere von einem Lebendspender (LS) stammt, als dass die HLA-Merkmale übereinstimmen. Dies zeigt eine Studie mit 1378 pädiatrischen Nierentransplantatempfängern.

Verschiedenes

Nach Angaben der Stiftung Gesundheit wird das Praxispersonal als Marketing-Faktor immer wichtiger, die Bedeutung des Internets sei jedoch stark rückläufig.
Farbige Kontaktlinsen sind gerade zur Karnevalszeit ein beliebter Hingucker. Wer die freiverkäuflichen Fun- oder Crazylinsen aber zu lange trägt oder nicht auf die nötige Hygiene achtet, riskiert schwere Verletzungen und Infektionen der Augenhornhaut. Davor warnt die DOG.