Anzeige
Anzeige
Es droht wieder ein Jodmangel
Ein erhöhter Bedarf an Jod kann während Schwangerschaft und Stillzeit schnell zu einer Unterversorgung führen. Diese entsteht offenbar durch das Fehlen jodierten Salzes in Fertigprodukten sowie durch Umweltschadstoffe.
  • Ein erhöhter Bedarf an Jod kann während Schwangerschaft und Stillzeit schnell zu einer Unterversorgung führen. Diese entsteht offenbar durch das Fehlen jodierten Salzes in Fertigprodukten sowie durch Umweltschadstoffe.
  • Das Alter, in dem Mädchen die Geschlechtsreife erreichen, wird durch die genetische Prägung bestimmt. Dabei gibt die Genaktivität allein von väterlichen oder mütterlichen Genen den Ausschlag – je nachdem welche Gene vererbt wurden.
  • Das Netzwerk Patienten-und Familienedukation e.V. und die Universität Witten/Herdecke prämieren besonders gute Informationsbroschüren für Patienten.
  • Wie können aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu Nocebo-Effekten in die medizinische Forschung und Praxis umgesetzt werden, um die Wirksamkeit und Verträglichkeit von medizinischen Behandlungen zu verbessern?
Anzeige