Anzeige
Anzeige
Die Leibniz-Gemeinschaft hat erstmals einen Gründerpreis in Höhe von 50.000 Euro ausgeschrieben. Damit soll die gesellschaftliche und wirtschaftliche Nutzung von Forschungsergebnissen gefördert werden.
  • Auch dann, wenn eine Frau oder ein Mann bereits sexuell aktiv ist und schon Infektionen mit dem Human-Papilloma-Virus (HPV) durchgemacht hat, kann eine HPV-Impfung noch sinnvoll sein, wie der BVF in einer aktuellen Stellungnahme unterstreicht.
  • Seit April 2014 hilft "IRIS II" schwangeren Frauen beim Verzicht auf Alkohol und Zigaretten. Nach einer gelungenen Startphase wird das IRIS- Projekt um sechs Monate verlängert.
  • Die Leibniz-Gemeinschaft hat erstmals einen Gründerpreis in Höhe von 50.000 Euro ausgeschrieben. Damit soll die gesellschaftliche und wirtschaftliche Nutzung von Forschungsergebnissen gefördert werden.
  • Der unerfüllte Kinderwunsch verzweifelter Frauen hat einen lukrativen Geschäftszweig hervorgebracht. In Deutschland ist die künstliche Befruchtung gesetzlich begrenzt. Gynäkologen, die Patientinnen ins Ausland überweisen, machen sich strafbar.
  • Das Netzwerk Patienten-und Familienedukation e.V. und die Universität Witten/Herdecke prämieren besonders gute Informationsbroschüren für Patienten.
  • Wie können aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu Nocebo-Effekten in die medizinische Forschung und Praxis umgesetzt werden, um die Wirksamkeit und Verträglichkeit von medizinischen Behandlungen zu verbessern?
Anzeige