Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 838
Medizinischer Fakultätentag
Der Medizinische Fakultätentag (MFT) schlägt als Kriterien für die Medizinstudienplatzvergabe weiterhin den Numerus Clausus (NC) sowie ergänzende zentrale Testverfahren vor.
Durch HPV-Infektionen hervorgerufene oropharyngeale Plattenepithelkarzinome (OPSCC) haben eine günstige Prognose, bei der die p16-Immunhistochemie als Surrogatmarker und Prädiktor eine wichtige Rolle spielt. Angesichts der günstigen Prognose wird neuerdings darauf abgezielt, die durch die Therapie bedingte Morbidität zu senken, ohne die Tumorkontrolle zu schwächen.
​Urkunden von Rudolf Virchow werden restauriert und dadurch erstmals zugänglich gemacht.
Durch Erweiterung der Hardware lässt sich ein Smartphone in ein otologisches Diagnoseinstrument verwandeln – aber wie ausgereift ist die Technik und inwieweit ist sie in der Praxis sinnvoll? Eine amerikanische Studie geht diesen Fragen nach.
Das Bundesverfassungsgericht wird am 4. Oktober darüber verhandeln, ob die für die Vergabe von Medizinstudienplätzen bestehenden bundes- und landesgesetzlichen Regelungen mit dem Grundgesetz vereinbar sind. Darauf machte der Marburger Bund (MB) jetzt aufmerksam.
Anzeige
Es sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden.
Freiburger Forscher haben ein Eiweiß identifiziert, das die Entstehung von Autoimmunerkrankungen verhindert.
Arztpraxen in Deutschland verdienen fast drei Viertel ihrer Einnahmen mit Patienten der Gesetzlichen Krankenversicherung. Nur ein Viertel resultiert aus Privatabrechnungen, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag in Wiesbaden berichtete.
Wissenschaftler der Universität Würzburg haben eine komplexe Zuckerstruktur synthetisiert, die spezifisch an das Tumorprotein Galectin-1 andockt. Das könnte einmal dabei helfen, Tumore frühzeitig zu erkennen und zielgenau zu bekämpfen.
Werden Knochenbrüche, Herzprobleme oder Krebserkrankungen künftig mittels künstlicher Intelligenz in den Kliniken erkannt? Der Vorstandschef des privaten Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum, Stephan Holzinger, kann sich das gut vorstellen.