Anzeige
Anzeige
Uni-Augenklinik Ulm

Qualitäts-Check nach neuer Norm bestanden

14.06.2017
Foto: © Universitätsklinikum Ulm

Die Klinik für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Ulm ist nach der neuen Qualitätsmanagement-Norm 9001:2015 zertifiziert worden.

Wie misst man Qualität? Hinter der Bezeichnung DIN ISO 9001 verbergen sich festgelegte Standards, die zeigen, wie qualitätsbewusst ein Unternehmen handelt. Das schafft Transparenz und sorgt für Vergleichbarkeit in Sachen Qualität. Erneut wurde die Augenklinik des Universitätsklinikums Ulms nach DIN ISO 9001 zertifiziert, zum ersten Mal nach dem neuesten Standard 9001:2015. Darauf macht jetzt die Uniklinik aufmerksam. Die Zertifizierung, so heißt es weiter, beziehe sich dabei auf die gesamte Klinik für Augenheilkunde inklusive Krankenversorgung, Forschung, Lehre und Hornhautbank. Die erste Zertifizierung nach der DIN ISO 9001 sei für die Augenklinik bereits 2007 erfolgt.
 
„Eine Zertifizierung bedeutet natürlich einen großen Aufwand, aber wir sehen darin auch klar einen großen Nutzen. Besonders unsere Patienten profitieren von dem Wissen, dass Qualität in unserem Haus eine zentrale Rolle einnimmt“, erklärt Direktor Prof. Gerhard K. Lang. „Ein gutes Qualitätsmanagement hilft uns dabei, uns immer weiter zu verbessern und unseren Patienten die beste Versorgung zu bieten.“

DIN ISO 9001 ist ein weltweit anerkannter Standard, die Zertifizierung erfolgt über eine unabhängige Stelle. Die Qualitätsmanagementnorm bewertet unter anderem die Prozess- und Strukturqualität und inwieweit Wissensmanagement im Unternehmen betrieben wird. "Ein systematischer Umgang mit Wissen, das allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt wird, wird zum Beispiel positiv gewertet", betont die Uniklinik. Essenziell für eine erfolgreiche Zertifizierung seien auch Maßnahmen zur Gewährleistung der Patientensicherheit, der Verbesserung der Patientenzufriedenheit und der Nachweis einer offenen Fehlerkultur zur ständigen Prozessoptimierung.
 

Foto: © Universitätsklinikum Ulm