Anzeige
Anzeige

Management + Politik

Die ersten Meldungen zu den Eckpunkten der im August beginnenden Honorarverhandlungen zwischen der KBV und dem GKV-Spitzenverband für 2018 verheißen nach Einschätzung des Bundesverbandes niedergelassener Fachärzte (BVNF) nichts Gutes.
Kennen Sie das? Mitten in Ihrem Arbeitsalltag als MFA hören Sie am Telefon oder im Empfangsbereich Ihrer Praxis plötzlich die Frage: „Do you speak English?“ Ihr Puls beschleunigt sich und Sie versuchen sich an Ihre Englisch-Kenntnisse aus der Schulzeit zu erinnern. 
Fehler sind menschlich und können daher jedem unterlaufen. Behandlungs- und Operationsfehler durch Ärzte können jedoch schwere Konsequenzen nach sich ziehen, die einen anderen ein Leben lang belasten. Unterläuft einem Arzt ein solcher Behandlungsfehler, muss dieser unter Umständen ein Schmerzensgeld an seinen Patienten bezahlen. Der Berufsverband der Rechtsjournalisten gibt hierzu einige Erläuterungen.
Die Apotheken wollen tiefer in die Patientenberatung einsteigen und Sprechstunden etwa zur Rauchentwöhnung, Ernährungs- und Impfberatung anbieten. 
Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) begrüßt die Bestätigung von Seiten des Ärzteparlamentes, wonach der von der SpiFa initiierte Antrag zur konsequenten Ablehnung der Substitution ärztlicher Leistungen vom Deutschen Ärztetages unterstützt wurde.
Anzeige

Unsere News für Ihre Praxis-Homepage

unsere-news-fuer-ihre-praxis-homepage

Auswahlservice ohne Risiko: Nutzen Sie unsere Nachrichten für Ihren Internetauftritt! Neueste Forschungsergebnisse und aktuelle Entwicklungen, spannende und wichtige Themen für Ihre Patienten!

>>weiterlesen
Der 120. Deutsche Ärztetag in Freiburg hat sich klar für Modelle der Übertragung ärztlicher Aufgaben nach dem Delegationsprinzip ausgesprochen, aber die Substitution ärztlicher Leistungen durch nicht ärztliche Gesundheitsberufe eindeutig abgelehnt.
Um Bedarfsgerechtigkeit in der Patientenversorgung zu erlangen, sei eine grundlegende Reform der Betriebskostenfinanzierung im Krankenhaus notwendig, stellte der 120. Deutsche Ärztetag in Freiburg fest.
250 Ärztinnen und Ärzte aus ganz Deutschland kommen vom 23. bis 26. Mai zum 120. Deutschen Ärztetag in die Messe Freiburg, um gesundheitspolitische Impulse zu setzen und wichtige berufspolitische Themen zu beraten.
Mit „Unverständnis und großer Sorge" sieht die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände (GFB) die Diskussion um eine anstehende Neubesetzung der Spitze des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). 
Die Allianz Deutscher Ärzteverbände unterstützt die Forderung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) im Rahmen des Konzeptes „KBV 2020“, die Budgetierung der morbiditätsorientierten Gesamtvergütungen aufzuheben.